// Zielgruppe

In den Schulkindergarten werden sprachauffällige Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren aufgenom-

men, deren sprachlicher Förderbedarf voraussichtlich ambulant (z.B. durch Frühförderung,

Logopädie, Sprachhilfe...) im Vorschulalter nicht zu beheben ist. Der sonderpädagogische För-

derbedarf wird durch das Staatliche Schulamt festgestellt. Ziel ist es, für diese Kinder über eine

bestimmte Zeit einen Entwicklungsraum für Erziehung und Bildung zu schaffen, damit sie bald

möglichst wieder eine Regeleinrichtung besuchen können. Nach Feststellung des Bedarfs sollten

die Kinder mindestens für 1 Jahr den Schulkindergarten besuchen.

 

Der Schulkindergarten bietet Förderung vor allem für Kinder mit folgenden Sprach- und Kommu-

nikationsproblemen an:

          → Hörverarbeitungsstörung
          → Sprachentwicklungsverzögerung
          → Erhebliche Artikulationsschwierigkeiten
          → Dysgrammatismus
          → Redeflussstörungen
          → Stimmstörungen
          → Probleme in der Merkfähigkeit für Laute und Wörter
          → Sprachliche Speicher- bzw. Gliederungsschwächen
          → Organische Bedingungen
          → Aphasie, Dysphasie
          → Selektiver Mutismus
          → Andere sprachliche Störungsformen

 

⇒ Der Besuch des Schulkindergartens ersetzt nicht die Therapie der Logopädie oder Ergotherapie.

Welche zusätzliche Förderung das Kind benötigt ist in Gesprächen zu klären.

 

// Kostenloser Fahrdienst

Die Kinder werden mit Kleinbussen der örtlichen Hilfsdienste von der Wohnung abgeholt, in eine

der Einrichtungen des Schulkindergarten Abraxas gebracht und wieder zurück befördert. Die Fahrt-

kosten übernimmt die Stadt Stuttgart.